+49 89 998479-6    |     info@zsp-ip.de

Dr. Anna Katharina Manzer
Associate

Dr. Anna Katharina Manzer

Approbierte Apothekerin
Patentanwältin, European Patent Attorney
European Trademark and Design Attorney

Technische Expertise: Pharmazeutische Chemie, Pharmakologie, Organische und anorganische Chemie, Biochemie, Molekularbiologie, Biotechnologie, Genetik

Kurzdarstellung

Dr. Anna Katharina Manzer trat 2015 in die Kanzlei „Zwicker Schnappauf & Partner Patentanwälte PartG mbB“ ein.

Frau Dr. Manzer ist vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum und dem Europäischen Patentamt als Vertreterin zugelassen.

Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Ausarbeitung von deutschen, europäischen und internationalen Patentanmeldungen sowie der Be­treuung der entsprechenden Erteilungsverfahren auf den Gebieten Pharmazie, organische und anorganische Chemie, Biochemie, Moleku­larbiologie, Biotechnologie und Genetik. Zudem ist sie mit Einspruchs­verfahren vor dem Europäischen Patentamt und der Mitarbeit bei Ver­letzungs- sowie Nichtigkeitsverfahren von deutschen und europäischen Patenten vertraut.

Frau Dr. Manzer studierte Pharmazie an der Universität Regensburg. Im Rahmen des praktischen Jahres absolvierte sie einen Forschungsauf­enthalt im Bereich Gentherapie am College of Pharmacy, Department of Pharmaceutics der University of Florida, Gainesville, USA. Nach ihrer Approbation zur Apothekerin verfasste Frau Dr. Manzer ihre naturwis­senschaftliche Dissertation am Institut für Pharmazie der Freien Univer­sität Berlin unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Schäfer-Korting. Neben ihrer Doktorandentätigkeit war sie zudem an der Durchführung von in­ternational ausgeschriebenen Lehrgängen zu in vitro Methoden zur tierversuchsfreien Toxizitätsbewertung von Chemikalien in Zusammen­arbeit mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) beteiligt.

Frau Dr. Manzer ist Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerbli­chen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR) und der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG).